Porsche  Modellreihen
Porsche 924
Porsche 924 GTS Der Porsche 924 ist ein Automodell der Porsche AG, das von 1976 bis 1988 produziert wurde.
Ursprünglich als Nachfolger des VW-Porsche 914 für Volkswagen konstruiert, brachte Porsche den Wagen als eigenes Einsteigermodell unterhalb des 911 auf den Markt.
Der 924 war das erste Auto von Porsche mit einem wassergekühlten Frontmotor und Transaxle-Konzept (Getriebe an der Hinterachse).
Transaxle (englisch transmission = Getriebe und axle = Achse) ist die Bezeichnung für eine Antriebsbauform in Fahrzeugen, bei denen der Motor vorne, das Getriebe jedoch an der angetriebenen Hinterachse sitzt.
Bei dieser Form des Hinterradantriebes sind Getriebe, Differential und Achsantrieb in einem gemeinsamen Gehäuse untergebracht und mit dem Motor durch eine Welle, der Transaxlewelle, verbunden.
Modellentwicklung
Porsche 924
Porsche 924 S
Porsche 924 Turbo
Porsche 924 GT
Sondermodelle
Weltmeisterlook (1977)
Limitiertes Sondermodell in Grand-Prix-Weiß mit seitlichen Zierstreifen in den Farben des damaligen Porsche-Sponsors Martini.
Weißlackierte Stahlfelgen mit 185/70-Breitreifen.
Stabilisatoren vorne und hinten.
Schwarzes Kunstlederinterieur mit hellroten Teppichen und Einlagen in den Sitzbezügen.
Auflage 1000 Stück für Europa, 2000 Stück für die USA.
Sebring 1979 (1980 - nur USA)
Indischrote Lackierung.
Alufelgen mit Breitreifen 185/70.
Sebring-79-Schriftzüge auf den vorderen Kotflügeln, Zierstreifen in Gelb/Rot/Schwarz/Weiß an den Flanken.
Schwarzes Interieur mit rot/blauen Schottenstoffeinlagen an den Sitzen und Türtafeln.
Herausnehmbares Dachteil.
Stereoanlage, elektrische Außenrückspiegel, Nebelscheinwerfer.
Auflage 1400 Stück.
Le Mans (1980)
Alpinweiß mit schmalen gelb/schwarz/roten Zierstreifen rundum.
Le-Mans-Schriftzüge auf den vorderen Kotflügeln.
Heckspoiler vom 924 Turbo.
Herausnehmbares Dachteil als Extra.
Vierspeichen-Lederlenkrad (360 mm).
Kreuzspeichenfelgen im Turbo-Look mit Breitreifen 205/60HR15.
Schwarzes Kunstlederinterieur mit schwarz/weißen Nadelstreifenstoffeinsätzen in den Sitzen und weißen Kedern.
924-Schriftzüge an den Schwellerleisten.
Stabilisatoren vorne und hinten.
Auflage 1030 Stück.
Ferry Porsche (1981)
Farbe in Zinnsilber.
Alufelgen im Speichendesign.
Heckspoiler.
Getönte Scheiben.
Halbleder-Nadelstreifensitze mit "Ferry Porsche"-Schriftzug in der Kopflehne.
Elektrisch verstellbare und beheizbare Außenspiegel.
Weissach (1981 - nur USA)
Farbe in Platinmetallic.
Alufelgen mit Breitreifen.
Sportsitze mit Stoffbezügen.
Klimaanlage.
Elektrische Fensterheber und anderes.
Auflage 400 Stück.
Auf der Basis des 924 Turbo
Im Herbst 1983, kurz vor dem Ende der 924-Turbo-Produktion, fertigte Porsche 88 spezielle Modelle für den italienischen Markt, auf dem der 924 Turbo mittlerweile ausschließlich angeboten wurde.
Alle Exemplare hatten eine Lackierung in Zermattsilbermetallic und schwarzes Kunstlederinterieur.
Dazu Sportsitze im neuen Porsche-Stoff in Anthrazitgrau/Weinrot.
Auf der Basis des 924 S
924 S Exklusiv-Modell, inoffiziell "Le Mans" genannt (1988).
Alpinweiß oder Schwarz mit Zierstreifen in Ockergelb/Grau bzw. Türkis bei schwarzer Außenlackierung.
Le-Mans-Schriftzüge an den Flanken.
Tiefergelegtes Sportfahrwerk.
Sportsitze mit Flanellstoffbezügen.
Auflage: 250 Stück für Deutschland, 500 für die USA und 230 für andere Läder.
Preis: 52.950 DM.