Porsche 993  Reparaturanleitungen
Reparaturgruppe 66 • Heckspoiler
Hinweis!
Die beschriebene Erneuerung des Rillenkugellagers ist praxisgerecht, jedoch ohne Gewähr auf Erfolg.
Bei den beschriebenen Arbeiten sollte sehr vorsichtig vorgegangen werden.
Eine irreparable Beschädigung des Spoilergetriebes kann bei der Durchführung nicht ausgeschlossen werden.
Voraussetzung für eine erfolgreiche Reparatur ist auch ein unbeschädigter Zustand des Flexwellenmantels.
Einleitung
Wenn beim Öffnen oder Schließen des motorisch betriebenen Heckspoilers des Porsche 993 oder 964 mechanische Geräusche entstehen, lohnt sich eventuell ein Eingriff in das Spoilergetriebe zwecks Reparatur bzw. Überholung, da der Porsche-Ersatzteilpreis mit Stand von 2015 für die entsprechende PET-Nummer 96462412100 immerhin 360,- € beträgt.
Bevor man das Spoilergetriebe ausbaut, kann man über einen einfachen Test feststellen, ob das Spoilergetriebe als Geräuscheverursacher in Betracht kommt.
Die Flexwelle am Spoilermotor (siehe Abbildung 1) herausziehen und den Spoilermotor betätigen.
Ist das Geräusch verschwunden, muss die Ursache in der Mechanik des Spoilerantriebs liegen.
Die Flexwelle nun wieder mit dem Spoiler-Elektromotor verbinden und den Spoiler zur Hälfte ausfahren.
Die Flexwelle am Spoilermotor wieder herausnehmen und das Ende der Flexwelle mit einer elektronischen umschaltbaren Handbohrmaschine verbinden.
Die Flexwelle abwechseln in beide Richtungen drehen lassen, um herauszufinden, ob die Geräusche vom Spoilergetriebe oder dem Zahnsegment, das am Spoiler befestigt ist herrühren. Letzteres ist eher unwahrscheinlich.
Nun das Spoilergetriebe ausbauen und an der Flexwelle drehen.
Wenn das Drehen an der Flexwelle "hakelige" Bewegungen verursacht, ist mit grosser und häufigster Wahrscheinlichkeit das Rillenkugellager im Getriebegehäuse die Ursache des Problems.
Das gekapselte Rillenkugellager hat die Maße: Aussendurchmesser 16mm, Innendurchmesser 5mm, Breite 5mm.
1. Flexwelle am Spoilermotor entfernen
Die Gummikappe der Flexwelle am Spoilergetriebe abziehen.
Den weissen Kunststoffsprengring am Sitz der Flexwelle vorsichtig mit einem kleinen Schraubendreher herausnehmen.
Die Flexwelle kann nun herausgezogen werden.
Flexwelle am Spoilermotor entfernen
2. Spoilergetriebeabdeckung demontieren
Die beiden Kreuzschlitzschrauben der Spoilergetriebeabdeckung herausdrehen und die Abdeckung abnehmen.
Spoilergetriebeabdeckung demontieren
3. Spoilergetriebe ausbauen
Die 3 M6 Inbusschrauben der Spoilergetriebebefestigung herausdrehen und das Getriebe mit der Flexwelle herausnehmen.
Spoilergetriebe ausbauen
4. Öffnen des Spoilergetriebegehäuses
Vorsichtig mit einem scharfen, sehr flachen Schneidemesser ca. 2 mm tief in die Verbindung des Deckels mit dem Gehäuse bis zum Wellenanschluss einschneiden.
Darauf achten im Bereich der Welle nicht zu weit einzuschneiden.
Öffnen des Spoilergetriebegehäuses
5. Abnehmen der Abdeckung
Nach dem Einschneiden den Deckel vorsichtig mit einem flachen Werkzeug z.B. Metallspachtel abhebeln.
Leichte Schläge mit einem kleinen Hammer auf die Zahnradachsenaufnahme können das Trennen des Deckels vom Gehäuse erleichtern.
Abnehmen der Abdeckung
6. Reinigung und Ausbau der Einzelteile
Nachdem der Deckel abgenommen wurde das alte Fett mit einem Pinsel und Spiritus herauswaschen und die Teile säubern.
Überprüfen ob der Deckel und das Gehäuse bezüglich des vorhandenen Grades und der entsprechenden Vertiefung sauber zusammenpassen, eventuell leicht nacharbeiten.
Das nun sichtbare Rillenkugellager ist mit großer Wahrscheinlichkeit auch aufgrund der mangelnden Wärme in diesem Bereich trocken gelaufen und verursacht daher den Widerstand und die Geräusche.
Das Zahnrad sollte im Gehäuse verbleiben und nur gereinigt bzw. abschliessend gefettet werden.
Reinigung und Ausbau der Einzelteile
7. Ausbau des Rillenkugellagers
Das Rillenkugellager ist auf der Flexwellenachse aufgepresst.
Um das alte Rillenkugellager abzuziehen und das neue Rillenkugellager aufzupressen wird ein kleiner Schraubstock, ein Splinttreiber und Messinghülsen mit einem Innendurchmesser verwendet, die etwas größer als die Flexwellenachse sind.
Die Schneckenwelle mit Abstand in einen kleinen Schraubstock einlegen und das Rillenkugellager mit leichten Schlägen unter Verwendung des Splinttreibers von der Achse und mit dem Wellenstecker lösen.
Abziehen des Rillenkugellagers
8. Aufpressen des neuen Rillenkugellagers
Das neue Rillenkugellager nun gemäß Abbildung 8 unter Verwendung von Messinghülsen mit einem Innendurchmesser von ca, 5 mm auf die Welle aufgedrückt.
Die Welle hat leichte Längsrillen, die in Übereinstimmung mit der Verzahnung des Wellensteckers gebracht werden sollten.
Aufpressen des neuen Rillenkugellagers
9. Reinigen, Fetten und Zusammenbauen
Alle gut gereinigten Teile wieder zusammenbauen. Vor allem die Schneckenwelle, die Buchsen und die herausstehende Achse des Zahnrades gut einfetten.
Es sollte nicht versucht werden, das Zahnrad auszubauen.
Den Deckel abschliessend wieder mit einem Cyanacrylat-Klebstoff (Sekundenkleber) auf das Gehäuse aufsetzen und mit kleinen G-Klammern unter leichtem Druck bis zur Aushärtung zusammenhalten.
Reinigen, fetten und zusammenbauen